Stiftung „Innovation in der Hochschullehre“ fördert

Mainzer Modell für digital erweitertes Lehren und Lernen

Prof. Dr. Paul Czodrowski konnte in Zusammenarbeit mit Dr. Nuri Blachnik und Dr. Christian Kersten einen Projektantrag bei ModeLL-M erfolgreich einwerben. Bei ModeLL-M (https://modell-m.uni-mainz.de/) handelt es sich um das „Mainzer Modell für digital erweitertes Lehren und Lernen“ und es ist eines von 139 Projekten, die bundesweit von der Stiftung „Innovation in der Hochschullehre“ im Rahmen der Ausschreibung „Hochschullehre durch Digitalisierung stärken“ (2020) gefördert werden.

Der Projektantrag von Prof. Dr. Paul Czodrowski behandelt Vorlesungen aus der Chemie (zusammen mit Dr. Nuri Blachnik) sowie der Pharmazie (koordiniert von Dr. Christian Kersten), die mit digitalen Elementen angereichert werden sollen. So soll über die Projektlaufzeit von 2 Jahren ein sogenannter „One-Stop-Shop“ entstehen, in dem sich alle digitalen Lehrinhalte wiederfinden. Einen ersten Prototypen stellt das GLK-geförderte Projekt chemaktiv von Dr. Blachnik und Prof. Bings dar und ist unter https://interaktiv.chemie.uni-mainz.de abrufbar.

Ein besonderer Aspekt bei ModeLL-M sind die sogenannten „Communities of Practice“: diese Interessensgemeinschaften bestehen aus Lehrenden und Studierenden sowie dem JCF und bieten eine unmittelbare Feedback-Möglichkeit zur Gestaltung der Lehrveranstaltung und erhöhen somit kontinuierlich die Qualität der Lehrveranstaltung.