Begrüßung aller Studierenden im Fachbereich Chemie, Pharmazie, Geographie und Geowissenschaften

22.04.2020

Liebe Studierende,

ich möchte Sie ganz herzlich zu diesem außergewöhnlichen Sommersemester im Fachbereich 09 – Chemie, Pharmazie, Geographie und Geowissenschaften der Johannes Gutenberg-Universität Mainz begrüßen.

Besonders begrüßen möchte ich an dieser Stelle auch die Erstsemester-Studierenden.

Der Schritt an die Universität ist mit vielem Neuen verbunden. Das schließt nicht nur die Art der universitären Lehre ein; viele von Ihnen sind nun vielleicht gerade nach Mainz gezogen und starten hier jetzt einen neuen Lebensabschnitt. Normalerweise werden von verschiedenen Seiten zu Semesterbeginn Einführungsveranstaltungen angeboten, die es Ihnen ermöglichen, die Universität, den Campus, den Fachbereich, die Lehrenden und auch Ihre Kommiliton*innen kennenzulernen. Vieles von dem muss in diesem Semester leider ausfallen und nur nicht Alles kann virtuell angeboten werden. Ich hoffe dennoch, dass es Ihnen gelingt, an der Uni „anzukommen“ und den Weg in Ihr Studium zu finden.

Dieses Semester ist für uns alle sehr ungewöhnlich! Als ich am Montag, am Tag, an dem die Lehrveranstaltungen eigentlich wieder beginnen sollten, über den Campus ging, sah ich weder Studierende noch viele Kolleg*innen. Dabei macht für mich persönlich gerade ein lebendiger Campus einen großen Teil des Wesens einer Universität aus. Ich hoffe, dass es uns gelingt, zumindest virtuell Kontakte zu knüpfen.

Die Covid-Pandemie fordert uns alle auf nicht vorhersehbare Weise heraus und zwingt uns, schnell Lösungen zu suchen und umzusetzen. Dabei müssen wir alle auch neue Wege gehen, oft ohne genügend Zeit für eine intensive Vorbereitung.

Die Lehrenden im Fachbereich haben sich in den letzten Wochen intensiv mit der Frage beschäftigt, wie wir es schaffen können, einen Lehrbetrieb ohne Präsenzlehre aufrechtzuerhalten. Wo immer es sinnvoll und möglich war, haben die Lehrenden nun digitale Formate von Vorlesungen, Seminaren, Tutorien und Übungen entwickelt. Ich bitte Sie, ggf. nicht „perfekte“ e-Vorlesungen sowie die oftmals späten Informationen zu entschuldigen; die Situation hat auch alle Lehrenden sowie die Verwaltungsmitarbeitenden vor besondere Herausforderungen gestellt. Ich bin aber davon begeistert, was die Mitarbeitenden des Fachbereichs in einer doch relativ kurzen Zeit bisher auf die Beine gestellt haben.

Durch den Einsatz der Lehrenden ist es nun möglich, sehr viele unserer Veranstaltungen digital anzubieten. Bei bestimmten Veranstaltungsformen sind uns da allerdings Grenzen gesetzt. Exemplarisch möchte ich hier einmal die Laborpraktika in unseren Fächern anführen. Hier achten wir stetig auf die aktuellen politischen Entwicklungen, und wir sind in einem permanenten Austausch mit den anderen Fachbereichen und der Universitätsleitung, um zu sehen, was wir zeitnah ggf. wieder möglich machen können. Wir werden Sie entsprechend informieren, wann und in welcher Form diese Veranstaltungen ggf. in diesem Semester doch noch stattfinden können.

Ich bin mir sicher, dass auch Sie vor der großen Herausforderung stehen, mit den für uns alle neuen Formen des universitären Lehrens und Lernens angemessen umzugehen. Zögern sie bitte nicht, die entsprechenden Stellen Ihrer Fächer - ob Ihre Lehrenden, die Studienbüromitarbeitenden oder Ihre Kommiliton*innen - zu kontaktieren, wenn Sie Fragen oder Probleme haben. Sie sind nicht allein mit Ihren Anliegen.

Ich hoffe, dass es uns allen gelingt, dieses Semester bestmöglich durchzuführen, so dass Sie auch trotz des ausfallenden Präsenzbetriebes in der Lage sind, Ihre Module erfolgreich abzuschließen.

Ich wünsche allen ein gutes Gelingen in diesem Sommersemester!

 

Besten Grüße aus dem Fachbereich 09

Prof. Dr. Dirk Schneider, Dekan